Foto: Elmar Kuntner

ALLEGRA IN VAL MÜSTAIR!

Das Münstertal ist ein kleines Tal in den Alpen, das sich vom östlichsten Teil des Kantons Graubünden ins italienische Südtirol erstreckt. Man erreicht das Münstertal von Zernez aus über den Ofenpass in dem man den Schweizerischen Nationalpark durchquert. Das Tal erstreckt sich über 25 km von Süsom Givè bis zur Landesgrenze. Durch das Tal fliesst der Rambach, welcher bei Glurns in die Etsch mündet. Im Münstertal leben zur Zeit noch ungefähr 1‘500 Personen und die Einwohnerdichte beträgt 8 Einwohner pro km2.

Müstair – das Kloster
Müstair ist das östlichste Dorf der Schweiz. Im Tal wird fast ausschliesslich rätoromanisch gesprochen. Der Ortsname Müstair heisst auf Deutsch Münster. Beide Formen leiten sich vom leteinischen „monasterium“ ab, was Kloster bedeutet. Das Kloster hat demzufolge dem Ort und dem Tal seinen Namen gegeben. Das 1200jährige Kloster St. Johann wurde im Jahre 1983 in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbestätten aufgenommen.
www.muestair.ch/klosteranlage/kloster-st-johann

Foto: Stiftung Pro Kloster St. Johann – www.muestair.ch

Seit 2010 gehört der schweizerische Teil des Münstertals zum Biosphärenreservat Val Müstair Parc Naziunal der UNESCO. Dabei bildet der Schweizerische Nationalpark die Kernzone und das Münstertal die Pflege- und Entwicklungszone. Im gleichen Jahr erhielt das Münstertal vom Bundesamt für Umwelt die Anerkennung als regionaler Naturpark von nationaler Bedeutung.
www.nationalpark.ch

Nus ans allegrain da vossa visita…
Wir freuen uns auf Ihren Besuch…